Freitag, 13. Mai 2022 in Zürich

Das #SSEF inspiriert, vernetzt und schafft Räume für den Austausch.
Für eine positive gesellschaftliche Wirkung.

Freitag, 13. Mai 2022
in Zürich

Das #SSEF inspiriert, vernetzt und schafft Räume für den Austausch.

Für eine positive gesellschaftliche Wirkung.

  • 00Tage
  • 00Stunden
  • 00Minuten
  • 00Sekunden

Bühne frei für Social Entrepreneurship

Am Swiss Social Economy Forum tauschen sich Social Entrepreneurs und Vertreter von Social Businesses, Genossenschaften sowie anderen gemeinwohlorientierten Organisationen mit Akteuren aus Wissenschaft, Politik und Zivilgesellschaft aus.

Das Forum schafft Sichtbarkeit für Themen rund um wirkungsorientiertes Wirtschaften und die Social Economy in der Schweiz. Die Vernetzung am Forum soll Akteure inspirieren und in Diskussionen mit weiteren Stakeholdern die Rahmenbedingungen für den Sektor stärken.

Die Social Economy umfasst eine Vielzahl von Unternehmen & Organisationen, die als Zweck ihrer Tätigkeit eine positive gesellschaftliche Wirkung (Impact) verfolgen und dabei den finanziellen Profit als Mittel zum Zweck sehen.

Der Sektor trägt mit seinen Aktivitäten in verschiedenen Branchen und unterschiedlichsten Themenfeldern zur Lösung aktueller gesellschaftlicher Herausforderungen bei. Damit leister er einen starken und wichtigen Beitrag zum Wohlergehen der Schweiz.

Bühne frei für Social Entrepreneurship!

Zwischen den jährlichen Austragungen des Swiss Social Economy Forums veranstaltet SENS regelmässig SSEF spotlight Veranstaltungen, wo spezifische Social Entrepreneurship Themen vertieft diskutiert werden.

SSEF spotlight #1: Wachstum, aber wie?
Montag, 18. Oktober 2021, 19.00 Uhr

Die Frage nach dem Wachstum stellt viele Social Entrepreneurs vor verschiedene Herausforderungen: Soll überhaupt Wachstum angestrebt werden? Und wenn ja, wie viel? Wie kann Wachstum anhand der gesellschaftlichen Wirkung gemessen werden? Welche Partner und Finanzierungsvehikel können Sinn machen? Und welche Rolle spielen Modelle wie Social Franchising?

Während dem ersten #SSEF spotlight diskutieren wir mit Maurizio Degiacomi (OFFCUT), Sophia Ding (Support Education, Empower Together) und weiteren Social Entrepreneurs online über diese Fragen. Bist du auch dabei?

#SSEF22

Programm

Presenting Partner

Carsharing mit Mobility Genossenschaft: denn wer teilt, hat mehr
Nicht besitzen, sondern teilen: Ein Mobility-Auto ersetzt elf Privatautos. Unsere Kunden sparen jährlich 31’000 Tonnen CO2. In Zukunft fährt Mobility voll auf Elektro ab: Bis spätestens 2030 fahren alle Mobility-Autos elektrisch und emissionsfrei. Wir wollen damit unser Bestes dafür tun, die Umwelt zu schützen und den nächsten Generationen eine lebenswerte Welt zu erhalten.

Speakers

Paola Gallo

CEO Jobfactory

Oliver Brunschwiler

Verwaltungsrat / Unternehmer,
FREITAG lab. ag

Dr. Anja Niedworok

Scientific Group Leader "Cooperatives in a changing world" ETH Zürich

Annalise Eggimann

CEO Innosuisse

Silvan Groher

Co-Founder Ting.community

Eric Rossiaud

Mitgründer Codha und APRÈS-GE

Christophe Dunand

Social Entrepreneur, Berater & Dozent, Ashoka senior fellow

Anja Koenig

Lead, System Change / Investing for Development / DACH Region, EVPA

Patrick Honauer

Social Entrepreneur, Koch, Mit-Gründer & - Unternehmer, Dozent

Christoph Inauen

Co-Founder Choba Choba

Lisa Mazzone

Ständerätin Genf

David Brühlmeier

Projektleiter Bold.Foundation

Helen Issler

Ehem. stellvertretende Chefredaktorin
SF DRS

Nicola Forster

Zivilgesellschaftlicher Unternehmer, Präsident SGG, Co-Founder foraus & Staatslabor

Dr. Ingrid Kissling-Näf

Co-Präsidentin SIBA & Direktorin Berner Fachhochschule Wirtschaft

Lars Kläger

Chief Commercial Officer Mobility Genossenschaft

Regina Natsch

Rechtsanwältin und Expertin für Genossenschaftsrecht

Stefan Schöbi

Leiter Gesellschaft, Migros-Genossenschafts-Bund

Rahel Pfister

Geschäftsführerin SENS

Rico Travella

Leiter Kommunikation und Marketing, Alternative Bank Schweiz

Natalie Laechelt

Policy Analyst OECD

Moritz Meyer

Kommunikation One Planet Lab & Impact Hub Zürich

Thomas Tribelhorn

Vorsitzender der Geschäftsleitung bei ADEV Energiegenossenschaft

Tillmann Lang

Co-Founder & CEO Inyova

Benoît Molineaux

Mitgründer Equilibre und La Fève

Antonin Calderon

Koordinator APRÈS-GE

Adrian Wiedmer

Geschäftsführer gebana AG

Pia Tschannen

Geschäftsleiterin
fairness at work gmbh

Lea Grüter

Host & Moderation

Tickets

Teilnahme vor Ort

Kategorien

Standard

Besuch der ganztägigen Veranstaltung mit allen Programmpunkten
inkl. Lunch, Kaffee und Apéro

Standard, Studierende / Start-up

Du bist noch in Ausbildung oder Dein Unternehmen / Deine Organisation ist noch im Aufbau? Dieses Ticket ist für Dich.
Beinhaltet alle Leistungen aus der Standard-Kategorie.

Supporter

Die Organisation eines mehrsprachigen Forums im Hybrid-Format ist kostspielig und aufwendig. Du möchtest und kannst uns dabei finanziell unterstützen? Dieses Ticket ist für Dich.
Beinhaltet alle Leistungen aus der Standard-Kategorie.

Location:

Digitale Teilnahme
inkl. digitaler EXPO & Speed-Networking 

Sponsoren & Partner

Supporting Partner

Sponsoren

Partner

Medienpartner

FAQ

Das diesjährige Forum in Zürich findet hybrid statt. Eine Teilnahme ist vor Ort (Kraftwerk, Selnaustrasse 25, 8001 Zürich) wie auch digital möglich. Damit wollen wir auch weiter entfernt wohnenden Interessierten die Möglichkeit einer Teilnahme bieten.

Das Programm auf der Bühne findet hauptsächlich in Deutsch statt. Es wird eine französische und englische Simultanübersetzung geben.

Die Social Economy und damit Social Entrepreneurs leisten einen wichtigen Beitrag für den Wohlstand in der Schweiz. Denn Social Entrepreneurship verbindet die wirtschaftliche Tätigkeit mit einer positiven gesellschaftlichen Wirkung und trägt so zur Lösung aktueller gesellschaftlicher Herausforderungen bei.

Während es das Thema Social Entrepreneurship beispielsweise in Deutschland und der EU bereits auf die politische Agenda geschafft hat, ist das Bewusstsein für diesen Sektor in der Schweiz noch gering. Das #SSEF2021 soll dies ändern. Er schafft erstmals eine nationale Konferenz und diskutiert mit verschiedenen Akteuren.

Ob du bereits im Bereich Social Economy arbeitest, selbst Social Entrepreneur bist, oder dich das Thema interessiert – alle sind willkommen!

Social Entrepreneurs (Soziale Unternehmen) arbeiten wirkungsorientiert, sind wirtschaftlich tätig und verfügen über eine inklusive Gouvernanz, das heisst also, dass Beteiligte bei Entscheidungen ein Recht auf Mitsprache haben.

Dieses Unternehmensverständnis basiert auf Forschungsarbeiten vom EMES und von der OECD und wird von SENS durch folgende fünf Prinzipien für Social Entrepreneurship konkretisiert:

  • Der Unternehmenszweck liegt in der positiven sozialen, ökologischen oder kulturellen Wirkung (gesellschaftliche Mission).
  • Erlöse resultieren zu mindestens 50 % aus Dienstleistungen oder Produkten.
  • Ertragsüberschüsse werden zu einem grossen Teil in die gesellschaftliche Wirkung reinvestiert.
  • Entscheidungskompetenz und Verantwortung liegen autonom beim Unternehmen.
  • Stakeholder*innen erhalten Mitwirkungsmöglichkeiten.

Wie verbreitet ist Social Entrepreneurship in der Schweiz? In welchen Wirtschaftsbranchen sind Social Entrepreneurs aktiv? Eine umfassende Übersicht zu Social Entrepreneurship in der Schweiz gibt der Monitor Soziales Unternehmertum 2020.

Der Begriff Social Economy, auf Deutsch manchmal auch als Sozialwirtschaft bezeichnet, beschreibt den Teil eines Wirtschaftssystems, der sich im Wesentlichen mit Leistungen zum Nutzen der Gesellschaft befasst. 

Dazu gehören Social Entrepreneurs, Genossenschaften, gemeinnützige Vereine, Stiftungen, aber auch weitere Unternehmensformen, die eine positiven gesellschaftliche Wirkung zum Zweck haben. Akteure der Social Economy üben eine große Anzahl von verschiedenen kommerziellen Aktivitäten aus und bieten eine breite Palette von Produkten und Dienstleistungen an. Europaweit gibt es über zwei Millionen Unternehmen in der Social Economy.

Verantwortlich für die Organisation ist SENS, die nationale Plattform für Social Entrepreneurship in der Schweiz. SENS vertritt und fördert die wirkungsorientierten Unternehmen in der Schweiz und ist das Kompetenzzentrum für Themen rund um Social Entrepreneurship.

Das diesjährige Forum in Zürich findet hybrid statt. Eine Teilnahme ist vor Ort (Kraftwerk, Selnaustrasse 25, 8001 Zürich) wie auch digital möglich. Damit wollen wir auch weiter entfernt wohnenden Interessierten die Möglichkeit einer Teilnahme bieten.

Das Programm auf der Bühne findet hauptsächlich in Deutsch statt. Es wird eine französische und englische Simultanübersetzung geben.

Die Social Economy und damit Social Entrepreneurs leisten einen wichtigen Beitrag für den Wohlstand in der Schweiz. Denn Social Entrepreneurship verbindet die wirtschaftliche Tätigkeit mit einer positiven gesellschaftlichen Wirkung und trägt so zur Lösung aktueller gesellschaftlicher Herausforderungen bei.

Während es das Thema Social Entrepreneurship beispielsweise in Deutschland und der EU bereits auf die politische Agenda geschafft hat, ist das Bewusstsein für diesen Sektor in der Schweiz noch gering. Das #SSEF2022 soll dies ändern. Er schafft erstmals eine nationale Konferenz und diskutiert mit verschiedenen Akteuren.

Ob du bereits im Bereich Social Economy arbeitest, selbst Social Entrepreneur bist, oder dich das Thema interessiert – alle sind willkommen!

Social Entrepreneurs (Soziale Unternehmen) arbeiten wirkungsorientiert, sind wirtschaftlich tätig und verfügen über eine inklusive Gouvernanz, das heisst also, dass Beteiligte bei Entscheidungen ein Recht auf Mitsprache haben.

Dieses Unternehmensverständnis basiert auf Forschungsarbeiten vom EMES und von der OECD und wird von SENS durch folgende fünf Prinzipien für Social Entrepreneurship konkretisiert:

  • Der Unternehmenszweck liegt in der positiven sozialen, ökologischen oder kulturellen Wirkung (gesellschaftliche Mission).
  • Erlöse resultieren zu mindestens 50 % aus Dienstleistungen oder Produkten.
  • Ertragsüberschüsse werden zu einem grossen Teil in die gesellschaftliche Wirkung reinvestiert.
  • Entscheidungskompetenz und Verantwortung liegen autonom beim Unternehmen.
  • Stakeholder*innen erhalten Mitwirkungsmöglichkeiten.

Wie verbreitet ist Social Entrepreneurship in der Schweiz? In welchen Wirtschaftsbranchen sind Social Entrepreneurs aktiv? Eine umfassende Übersicht zu Social Entrepreneurship in der Schweiz gibt der Monitor Soziales Unternehmertum 2020.

Der Begriff Social Economy, auf Deutsch manchmal auch als Sozialwirtschaft bezeichnet, beschreibt den Teil eines Wirtschaftssystems, der sich im Wesentlichen mit Leistungen zum Nutzen der Gesellschaft befasst. 

Dazu gehören Social Entrepreneurs, Genossenschaften, gemeinnützige Vereine, Stiftungen, aber auch weitere Unternehmensformen, die eine positiven gesellschaftliche Wirkung zum Zweck haben. Akteure der Social Economy üben eine große Anzahl von verschiedenen kommerziellen Aktivitäten aus und bieten eine breite Palette von Produkten und Dienstleistungen an. Europaweit gibt es über zwei Millionen Unternehmen in der Social Economy.

Verantwortlich für die Organisation ist SENS, die nationale Plattform für Social Entrepreneurship in der Schweiz. SENS vertritt und fördert die wirkungsorientierten Unternehmen in der Schweiz und ist das Kompetenzzentrum für Themen rund um Social Entrepreneurship.

Bleibe auf dem Laufenden und abonniere den Newsletter vom SSEF

Werde Teil der SENS Community

Über SENS

Das Swiss Social Economy Forum ist ein Projekt von SENS, der nationalen Plattform für Social Entrepreneurship. SENS vertritt und fördert die wirkungsorientierten Unternehmen in der Schweiz und ist das Kompetenzzentrum für Themen rund um Social Entrepreneurship.

Mehr zu uns und unseren Engagements unter www.sens-suisse.ch

Kontakt: forum@sens-suisse.ch