Das Swiss Social Economy Forum ist ein Ort für die branchenübergreifende und überregionale Vernetzung von
Social Entrepreneurs und fördert Kooperationen und strategische Partnerschaften von Akteuren in der Social Economy.

Das Swiss Social Economy Forum ist ein
Ort für die branchenübergreifende und überregionale Vernetzung von Social Entrepreneurs und fördert Kooperationen und strategische Partnerschaften von Akteuren in der Social Economy.

  • 00Tage
  • 00Stunden
  • 00Minuten
  • 00Sekunden

Das #SSEF schafft eine schweizweite öffentliche Bühne für Themen rund um wirkungsorientiertes Wirtschaften für Akteure aus der Praxis, Wissenschaft, Politik und Zivilgesellschaft. Die Social Economy und Social Entrepreneurs leisten einen wichtigen Beitrag für den Wohlstand in der Schweiz. Das #SSEF trägt zum Bewusstsein für diesen Sektor bei und verbessert die Rahmenbedingungen für die Social Economy.

Das #SSEF wird jedes Jahr in einer anderen Schweizer Stadt und mit einem spezifischen Schwerpunktthema organisiert. Die nächste Ausgabe findet im Frühling 2022 statt. Organisatorin des Forums ist SENS, die nationale Plattform für Social Entrepreneurship Schweiz. SENS vertritt und fördert die wirkungsorientierten Unternehmen in der Schweiz und ist das Kompetenzzentrum für Themen rund um Social Entrepreneurship.

#SSEF21

Swiss Social Economy Forum 2021

Das erste Swiss Social Economy Forum #SSEF21 hat am 7. Mai 2021 unter dem Motto Social Entrepreneurship als transformative Kraft für eine zukunftsfähige Wirtschaft online stattgefunden.

Das #SSEF21 wurde live aus der Halle 7 in Basel gestreamt und von Lea Grüter moderiert. Nach einem Grusswort von Beat Jans, Regierungspräsident Kanton Basel-Stadt führte Eric Nussbaumer, Präsident SENS, in das Themenfeld Social Economy & Social Entrepreneurship ein. Die Eröffnung rundeten mehrere Intro-Statements von führenden Persönlichkeiten aus der Schweiz und Europa ab.

Auf der Mainstage diskutierten Social Entrepreneurs und Expert:innen der Social Economy in Panels dann über verschiedene Themen: Was ist der Status Quo, Potential und Herausforderungen der Social Economy & Social Entrepreneurship in der Schweiz? Welche Rolle spielen Genossenschaften als Teil der Social Economy? Und welche Rahmenbedingungen braucht die Social Economy, um sich optimal zu entfalten? In der Closing Session wurde ein Blick über die Grenze geworfen: Wo steht die Social Economy in europäischen Ländern und was können wir von Ihnen lernen?  Dazwischen erzählten im Format Geschichten des Gelingens drei spannende Persönlichkeiten Einblicke in ihr gesellschaftliches Wirken.

Parallel zum Programm auf der Main Stage fanden Digital Sessions & Workshops statt, die interaktiv und in kleineren Gruppen verschiedene praxisrelevante Themen vertiefen.

Während dem Forum konnten Teilnehmer:innen trotz digitaler Durchführung einfach und unkompliziert durch das Networking Tool von Hopin mit anderen Besucher:innen in Kontakt treten. Zudem gab es während dem #SSEF21 ein Ausstellungsbereich, an dem über 15 Organisationen präsent waren.

Wir danken unseren Unterstützern

FAQ

Die Social Economy und damit Social Entrepreneurs leisten einen wichtigen Beitrag für den Wohlstand in der Schweiz. Denn Social Entrepreneurship verbindet die wirtschaftliche Tätigkeit mit einer positiven gesellschaftlichen Wirkung und trägt so zur Lösung aktueller gesellschaftlicher Herausforderungen bei.

Während es das Thema Social Entrepreneurship beispielsweise in Deutschland und der EU bereits auf die politische Agenda geschafft hat, ist das Bewusstsein für diesen Sektor in der Schweiz noch gering. Das #SSEF2021 soll dies ändern. Er schafft erstmals eine nationale Konferenz und diskutiert mit verschiedenen Akteuren.

Ob du bereits im Bereich Social Economy arbeitest, selbst Social Entrepreneur bist, oder dich das Thema interessiert – alle sind willkommen!

Social Entrepreneurs (Soziale Unternehmen) arbeiten wirkungsorientiert, sind wirtschaftlich tätig und verfügen über eine inklusive Gouvernanz, das heisst also, dass Beteiligte bei Entscheidungen ein Recht auf Mitsprache haben.

Dieses Unternehmensverständnis basiert auf Forschungsarbeiten vom EMES und von der OECD und wird von SENS durch folgende fünf Prinzipien für Social Entrepreneurship konkretisiert:

  • Der Unternehmenszweck liegt in der positiven sozialen, ökologischen oder kulturellen Wirkung (gesellschaftliche Mission).
  • Erlöse resultieren zu mindestens 50 % aus Dienstleistungen oder Produkten.
  • Ertragsüberschüsse werden zu einem grossen Teil in die gesellschaftliche Wirkung reinvestiert.
  • Entscheidungskompetenz und Verantwortung liegen autonom beim Unternehmen.
  • Stakeholder*innen erhalten Mitwirkungsmöglichkeiten.

Wie verbreitet ist Social Entrepreneurship in der Schweiz? In welchen Wirtschaftsbranchen sind Social Entrepreneurs aktiv? Eine umfassende Übersicht zu Social Entrepreneurship in der Schweiz gibt der Monitor Soziales Unternehmertum 2020.

Der Begriff Social Economy, auf Deutsch manchmal auch als Sozialwirtschaft bezeichnet, beschreibt den Teil eines Wirtschaftssystems, der sich im Wesentlichen mit Leistungen zum Nutzen der Gesellschaft befasst. 

Dazu gehören Social Entrepreneurs, Genossenschaften, gemeinnützige Vereine, Stiftungen, aber auch weitere Unternehmensformen, die eine positiven gesellschaftliche Wirkung zum Zweck haben. Akteure der Social Economy üben eine große Anzahl von verschiedenen kommerziellen Aktivitäten aus und bieten eine breite Palette von Produkten und Dienstleistungen an. Europaweit gibt es über zwei Millionen Unternehmen in der Social Economy.

Verantwortlich für die Organisation ist SENS, die nationale Plattform für Social Entrepreneurship in der Schweiz. SENS vertritt und fördert die wirkungsorientierten Unternehmen in der Schweiz und ist das Kompetenzzentrum für Themen rund um Social Entrepreneurship.

Die Social Economy und damit Social Entrepreneurs leisten einen wichtigen Beitrag für den Wohlstand in der Schweiz. Denn Social Entrepreneurship verbindet die wirtschaftliche Tätigkeit mit einer positiven gesellschaftlichen Wirkung und trägt so zur Lösung aktueller gesellschaftlicher Herausforderungen bei.

Während es das Thema Social Entrepreneurship beispielsweise in Deutschland und der EU bereits auf die politische Agenda geschafft hat, ist das Bewusstsein für diesen Sektor in der Schweiz noch gering. Das #SSEF2021 soll dies ändern. Er schafft erstmals eine nationale Konferenz und diskutiert mit verschiedenen Akteuren.

Ob du bereits im Bereich Social Economy arbeitest, selbst Social Entrepreneur bist, oder dich das Thema interessiert – alle sind willkommen!

Social Entrepreneurs (Soziale Unternehmen) arbeiten wirkungsorientiert, sind wirtschaftlich tätig und verfügen über eine inklusive Gouvernanz, das heisst also, dass Beteiligte bei Entscheidungen ein Recht auf Mitsprache haben.

Dieses Unternehmensverständnis basiert auf Forschungsarbeiten vom EMES und von der OECD und wird von SENS durch folgende fünf Prinzipien für Social Entrepreneurship konkretisiert:

  • Der Unternehmenszweck liegt in der positiven sozialen, ökologischen oder kulturellen Wirkung (gesellschaftliche Mission).
  • Erlöse resultieren zu mindestens 50 % aus Dienstleistungen oder Produkten.
  • Ertragsüberschüsse werden zu einem grossen Teil in die gesellschaftliche Wirkung reinvestiert.
  • Entscheidungskompetenz und Verantwortung liegen autonom beim Unternehmen.
  • Stakeholder*innen erhalten Mitwirkungsmöglichkeiten.

Wie verbreitet ist Social Entrepreneurship in der Schweiz? In welchen Wirtschaftsbranchen sind Social Entrepreneurs aktiv? Eine umfassende Übersicht zu Social Entrepreneurship in der Schweiz gibt der Monitor Soziales Unternehmertum 2020.

Der Begriff Social Economy, auf Deutsch manchmal auch als Sozialwirtschaft bezeichnet, beschreibt den Teil eines Wirtschaftssystems, der sich im Wesentlichen mit Leistungen zum Nutzen der Gesellschaft befasst. 

Dazu gehören Social Entrepreneurs, Genossenschaften, gemeinnützige Vereine, Stiftungen, aber auch weitere Unternehmensformen, die eine positiven gesellschaftliche Wirkung zum Zweck haben. Akteure der Social Economy üben eine große Anzahl von verschiedenen kommerziellen Aktivitäten aus und bieten eine breite Palette von Produkten und Dienstleistungen an. Europaweit gibt es über zwei Millionen Unternehmen in der Social Economy.

Verantwortlich für die Organisation ist SENS, die nationale Plattform für Social Entrepreneurship in der Schweiz. SENS vertritt und fördert die wirkungsorientierten Unternehmen in der Schweiz und ist das Kompetenzzentrum für Themen rund um Social Entrepreneurship.

Bleibe auf dem Laufenden und abonniere den Newsletter vom SSEF

Werde Teil der SENS Community

Über SENS

Das Swiss Social Economy Forum ist ein Projekt von SENS, der nationalen Plattform für Social Entrepreneurship. SENS vertritt und fördert die wirkungsorientierten Unternehmen in der Schweiz und ist das Kompetenzzentrum für Themen rund um Social Entrepreneurship.

Mehr zu uns und unseren Engagements unter www.sens-suisse.ch

Kontakt: forum@sens-suisse.ch